Bei der letzten Sitzung der Stadtverordneten der Stadt Wesselburen beschlossen alle Vertreter der CDU-, SPD- und FDP-Fraktionen durch den Kauf neuer Aktien der Schleswig-Holstein-Netz AG den Schuldenberg der Stadt um satte 1,44 Millionen Euro zu erhöhen. Mit dieser Spekulation mit den Aktien erhoffen sich diese Abgeordneten einen satten Gewinn, der dann zur Tilgung der aufgelaufenen Schulden dienen soll. Der aktuelle Schuldenstand der Stadt erhöht sich damit auf sagenhafte 3,85 Millionen Euro. Wir Stadtverordnete der WGW wollten dies nicht mehr mitmachen, und stimmten in der von uns geforderten namentlichen Abstimmung dagegen. Leider wurden unsere Warnungen nicht erhört. Aus diesen Gründen haben wir dann auch den Haushaltsentwurf 2018 abgelehnt. Auch wenn ein eventueller Gewinn mit der Aktienspekulation winkt, sind wir von der WGW der Meinung, dass es nicht die Aufgabe der Stadt ist, mit dem Geld, das über Kredite finanziert wird, zu zocken.

Weitere Infos erhalten Sie, wenn Sie den u.a. Link zum Bericht in der DLZ vom 06. 04.2018 öffnen.

http://www.boyens-medien.de/artikel/dithmarschen/debatte-um-aktienkauf.html